" />
Pressemitteilung: Nein zur Frauenquote ist ein Rückschritt

Brüssel, 6.3.2013 – Zur jüngst erfolgten Absage der Bundesregierung an den  Plan von EU-Justizkommissarin Reding einer EU-weiten Einführung einer Frauenquote in Aufsichtsräten erklärt Silvana KOCH-MEHRIN, Berichterstatterin der ALDE-Fraktion im FEMM-Ausschuss zu dem Thema: “Das Nein zur Quote ist wirtschaftspolitisch falsch und ein Rückschritt. Wir brauchen die Quote, um faire Wettbewerbsbedingungen und wirtschaftliches Wachstum zu schaffen. Die Ablehnung der EU-Initiative vor Beginn der eigentlichen Verhandlungen zu Quoten für Aufsichtsräte ist unsinnig, das Ergebnis ist schließlich noch gar nicht bekannt. Ein solches Signal kurz vor dem Internationalen Frauentag zeugt zudem von einer gewissen Ignoranz im Hinblick auf Gleichberechtigung.”

Die Süddeutsche Zeitung hatte heute berichtet, dass, nachdem Arbeitsministerin von der Leyen ihren Vorbehalt gegen eine ablehnende Position zu dem Plan zurückgezogen habe, bereits die Ständige Vertretung Deutschlands bei der EU angewiesen worden sei, gegen eine Mehrheit für die geplante Richtlinie aufzutreten.